check-circle Created with Sketch.

Christian Pöpken M.A.

Wissenschaftlicher Volontär

von Januar 2016 bis April 2017

Christian Pöpken M.A. Foto:LWL/Nolte

Kurzvita

Juli 2016 
Promotion am Fachbereich Geschichte und Kulturwissenschaften der Universität Marburg

Titel der Dissertation: „Vergangenheitspolitik durch Strafrecht. Die Verfolgung von NS-Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Oberste Gerichtshof für die Britische Zone (1947 – 1950)“

Seit Januar 2016
Wissenschaftlicher Volontär am LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte in Münster

Herbst 2015
Freier Mitarbeiter am Hessischen Landesamt für geschichtliche Landeskunde in Marburg

2011-2014
Promotionsstipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

2009-2010
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Internationales Strafrecht an der Leibniz-Universität Hannover

2000-2008
Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Politikwissenschaft und Medienwissenschaft in Marburg und Moskau

1980
geboren in Oldenburg

Arbeitsgebiete

  • Geschichte des Nationalsozialismus
     
  • Strafrechtliche Aufarbeitung von NS-Verbrechen
     
  • Völkerstrafrechtsgeschichte
     
  • Geschichte Westfalens im 19. und 20. Jahrhundert

Veröffentlichungen

Towards the Domestic Prosecution of Nazi Crimes against Humanity. The British, Control Council Law No. 10 and the German Supreme Court for the British Zone of Occupation (1947-1950), in: Morten Bergsmo, CHEAH Wui Ling and YI Ping (eds.): Historical Origins of International Criminal Law: Vol. 2, Brussels 2014 (FICHL Publication Series, No. 21), S. 427-470 (online: https://www.legal-tools.org/doc/7c217c/).

Einleitung, in: Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Der Oberste Gerichtshof der Britischen Zone, hrsg. v. Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, Recklinghausen 2012, S. 1-7 (Juristische Zeitgeschichte Nordrhein-Westfalen, Bd. 19). [gemeinsam mit Wolfgang Form und Maik Wogersien]

Die Richter und Staatsanwälte am Obersten Gerichtshof für die Britische Zone – Kurzbiographien, in: Verbrechen gegen die Menschlichkeit (s. o.), S. 178-190. [gemeinsam mit Helmut Irmen]

Vorträge und Workshops

Vortrag zum Thema "Im Schatten der Royal Warrant Courts. NS-Menschlichkeitsverbrechen vor britischen Military Government und Control Commission Courts (1946-1949)" im Rahmen der Tagung "Britische Militärjustiz und NS-Verbrechen 1945-1949. Aktuelle Forschungen und Debatten" in Hamburg (10.02.2017).

Vortrag zum Thema "Der Strafrechtler Curt Staff (1901-1976) und die Herausforderungen für den demokratischen Rechtsstaat im 20. Jahrhundert" im Rahmen des Workshops "Richter, Staatsanwälte, Verteidiger - Kulturgeschichte der Justiz im 20. Jahrhundert" in Göttingen (17.03.2016). 

Workshop zum Thema „Kontinuität oder Zäsur? Richter und Rechtsprechung zu NS-Verbrechen am Obersten Gerichtshof für die Britische Zone (1948-1950) und am Bundesgerichtshof (1950-1965)“ im Rahmen des Sommerkongresses „recht: rassistisch“ des Bundesarbeitskreises kritischer Juragruppen in Berlin (13.06.2015).

Vortrag zum Thema „The German Supreme Court in the British Occupied Zone (1947-1950) and Control Council Law No. 10“ im Rahmen der internationalen Tagung „The Historical Origins of International Criminal Law“ in Hongkong (01.03.2014).

Impulsreferat zum Thema „Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor deutschen Gerichten (1946-1951). Anfänge des Völkerstrafrechts und Vergangenheitspolitik durch Strafrecht“ im Rahmen des interdisziplinären Workshops „Nürnberg als Argument“ anlässlich der Jubiläumsfeier „10 Jahre Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse an der Philipps-Universität Marburg“ (21.11.2013).

Vortrag zum Thema „Der Oberste Gerichtshof der Britischen Zone und sein Richter Curt Staff“ im Rahmen des landesgeschichtlichen Kolloquiums des Hessischen Landesamtes für geschichtliche Landeskunde in Marburg (15.06.2012).