check-circle Created with Sketch.

Prof. Dr. Bernd Walter

Leiter des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte

von 1999 bis August 2016

 

E-Mail: waltercoesfeld@t-online.de

Prof. Dr. Bernd Walter Foto: LWL/Nolte

Kurzvita

seit 2002
außerplanmäßiger Professor am Fachbereich Geschichte/Philosophie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

1999-2016
Leiter des Westfälischen Instituts für Regionalgeschichte

1983-1999
Wissenschaftlicher Referent am Westfälischen Institut für Regionalgeschichte

1980-1983
Verwalter einer Wissenschaftlichen Assistentenstelle am ehemaligen Fachbereich 22: Geschichte/Politik und ihre Didaktik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

1995
Habilitation, Verleihung der venia legendi für Neueste Geschichte und Westfälische Landesgeschichte durch den Fachbereich Geschichte/Philosophie der Universität Münster

1984
Promotion, Doktorväter: Prof. Dr. Karl-Georg Faber und Prof. Dr. Peter Burg

1975-1979
Studium der Geschichte, Physik und Erziehungswissenschaften an der Universität Münster

1970-1975
Wehrdienst

1951
geboren in Ibbenbüren

Veröffentlichungen

Monographien

zusammen mit Erich Kosthorst, Konzentrations- und Strafgefangenenlager im Dritten Reich. Beispiel Emsland. Dokumentation und Analyse zum Verhältnis von NS-Regime und Justiz, 3 Bde., Düsseldorf 1983.

zusammen mit Erich Kosthorst, Konzentrations- und Strafgefangenenlager im Emsland 1933-1945. Zum Verhältnis von NS-Regime und Justiz. Darstellung und Dokumentation, Düsseldorf 1985.

Die Beamtenschaft in Münster zwischen ständischer und bürgerlicher Gesellschaft. Eine personengeschichtliche Studie zur staatlichen und kommunalen Beamtenschaft in Westfalen (1800-1850), Münster 1987 (= Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen XXII A. Geschichtliche Arbeiten zur westfälischen Landesforschung. Wirtschafts- und sozialgeschichtliche Gruppe, Bd. 3).

Psychiatrie und Gesellschaft in der Moderne. Geisteskrankenfürsorge in der Provinz Westfalen zwischen Kaiserreich und NS-Regime, Paderborn 1996 (= Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 16).

zusammen mit Karl Ditt, Martin Dröge, Matthias Frese, Matthias Frölich, Bernd Holtwick, Christopher Kopper, Markus Küpker, Thomas Küster, Sabine Mecking, Gerd Meier, Katrin Minner, Julia Paulus, Rainer Pöppinghege, Michael Prinz, Thomas Spohn, Marcus Weidner, Westfalen in der Moderne 1815-2015. Geschichte einer Region, Münster 2015 (3. Aufl. 2015).

Sammelbände

zusammen mit Franz-Werner Kersting/Karl Teppe, Nach Hadamar. Zum Verhältnis von Psychiatrie und Gesellschaft im 20. Jahrhundert, Paderborn 1993 (= Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 7).

800 Jahre St. Jakobi Coesfeld. Der Weg ist das Ziel, Coesfeld 1995.

Die Revolution von 1848/49 in Westfalen [Schwerpunktteil der Westfälischen Forschungen 49 (1999), Münster 2000, S. 1-420]

zusammen mit Alfons Kenkmann/Christoph Spieker (Hg.), Wiedergutmachung als Auftrag. Begleitband zur gleichnamigen Dauerausstellung – Geschichtsort Villa ten Hompel, Essen 2007.

zusammen mit Maarten van Driel/Meinhard Pohl (Hg.), Adel verbindet – Adel verbindt. Elitenbildung und Standeskultur in Nordwestdeutschland und den Niederlanden vom 15. bis 20. Jahrhundert, Paderborn 2010 ( = Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 64).

zusammen mit Georg Mölich/Veit Veltzke (Hg.), Rheinland, Westfalen und Preußen. Eine Beziehungsgeschichte, Münster 2011.

zusammen mit Wilfried Reininghaus (Hg.), Räume – Grenzen – Identitäten. Westfalen als Gegenstand landes- und regionalgeschichtlicher Forschung, Paderborn 2013 ( = Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 71).

Aufsätze/Beiträge

zusammen mit Erich Kosthorst. Die Emslandlager im "Dritten Reich" (1933-1945). Zur Vorbereitung einer Dokumentation, in: Archive in Niedersachsen 5 (1982), S. 20/21.

Psychiatrie in Westfalen 1918-1945. Soziale Fürsorge – Volksgesundheit – Totaler Krieg, in: Karl Teppe (Hg.), Selbstverwaltungsprinzip und Herrschaftsordnung. Bilanz und Perspektiven landschaftlicher Selbstverwaltung in Westfalen, Münster 1987, S. 115-134.

Anstaltsleben als Schicksal. Die nationalsozialistische Erb- und Rassenpflege an Psychiatriepatienten, in: Norbert Frei (Hg.), Medizin und Gesundheitspolitik in der NS-Zeit, München 1991, S. 217-233.

Psychiatrie im Dritten Reich. Die Forschungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe zur Zwangssterilisation und "Euthanasie" in der Provinz Westfalen, in: NS-Verfolgte. Mehr als 40 Jahre ausgegrenzt und vergessen, hg. v. Die Grünen im Landschaftsverband Westfalen-Lippe/Fraktion Die Grünen im Landtag NRW, 2. ergänzte und erweiterte Aufl. Münster 1992, S. 23–29.

Das behinderte Kind im Nationalsozialismus – ausgegrenzt und tödlich gefährdet -, in: Wolfgang Gernert (Hg.), Über die Rechte des Kindes. Impulse für die Jugendhilfe zum Schutz des Kindes durch Familie, Gesellschaft und Staat, Stuttgart etc. 1992, S. 51-61.

Von der fürstbischöflichen Haupt- und Residenzstadt zur preußischen Provinzialhauptstadt (1815 - 1935), in: Franz-Josef Jakobi (Hg.), Geschichte der Stadt Münster, Bd. 2, Münster 1993, S. 47-78.

Fürsorgepflicht und Heilungsanspruch: Die Überforderung der Anstalt? (1870 - 1930), in: Franz-Werner Kersting/Karl Teppe/ders. (Hg.), Nach Hadamar. Zum Verhältnis von Psychiatrie und Gesellschaft im 20. Jahrhundert, Paderborn 1993, S. 66-97.

zusammen mit Franz-Werner Kersting/Karl Teppe, Gesellschaft – Psychiatrie – Nationalsozialismus. Historisches Interesse und gesellschaftliches Bewusstsein, in: Dies. (Hg.), Nach  Hadamar. Zum Verhältnis von Psychiatrie und Gesellschaft im 20. Jahrhundert, Paderborn 1993, S. 9-61.

Die Personalpolitik Vinckes zwischen territorialer Neuordnung und innerstaatlicher Konsolidierung, in: Hans-Joachim Behr/Jürgen Kloosterhuis (Hg.), Ludwig Freiherr Vincke. Ein westfälisches Profil zwischen Reform und Restauration in Preußen, Münster 1994, S. 157-172.

St. Jakobi im 19. und 20. Jahrhundert, in: Ders. (Hg.), 800 Jahre St. Jakobi Coesfeld. Der Weg ist das Ziel, Coesfeld 1995, S. 164-186.

Hermann Simon – Psychiatrie zwischen Reform und Rassenhygiene, in: 75 Jahre Westfälische Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Neurologie Gütersloh. Grußworte, Ansprachen und Reden anlässlich des Festaktes am Mittwoch, 28. Juni 1995 [Gütersloh 1995].

Die westfälische Geisteskrankenfürsorge vom Kaiserreich zum NS-Regime, in: Der Provinzialverband Westfalen in der Zeit des Nationalsozialismus. Psychiatrie im Dritten Reich (= Texte aus dem Landeshaus 25), Münster 1996, S. 14-21.

Zwangssterilisationen und Planwirtschaft im Anstaltswesen. Die Konfrontation der v. Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel mit den rassenhygienischen Maßnahmen des NS-Regimes, in: Matthias Benand (Hg.), Friedrich v. Bodelschwingh d.J. und die Betheler Anstalten. Frömmigkeit und Weltgestaltung, Stuttgart/Berlin/Köln 1997, S. 137-152.

Biologistisches Denken und Wandel des Menschenbildes in der Psychiatrie (1900-1945), in: Joachim Kuropka (Hg.), Clemens August Graf von Galen. Menschenrechte – Widerstand – Euthanasie – Neubeginn, Münster 1998, 2. Aufl. Münster 2001, S. 163-183.

Die "NS-Kindereuthanasie"-Aktion im St. Johannes-Stift Niedermarsberg. Historische Fakten und historisches Bewusstsein, in: Ulrich Trenckmann (Hg.), "Das Ende des Lebens". Zum unterschiedlichen Euthanasieverständnis in den Niederlanden und Deutschland. Tagungsbericht zur 38. Tagung des Niederländisch-Deutschen Vereins für seelische und geistige Gesundheit, Hemer 1998, S. 1-24.

Kranken- und Erbgesundheitsgerichtsakten in der NS-Psychiatrieforschung. Bestände, Auswahlverfahren, Auswertungsmöglichkeiten, in: Archivpflege in Westfalen und Lippe, Heft 48 (1998), S. 14-22.

Kettbaum, Kirche und Kaiser. Coesfeld im Zeitalter der Hochindustrialisierung (1860-1918), in: Norbert Damberg (Hg.), Coesfeld 1197-1997. Beiträge zu 800 Jahren städtischer Geschichte, Bd. 1, Münster 1999, S. 357-499.

Das Scheitern der Rheinisch-Westfälischen Schnellbahn in den 1920er Jahren – Regionale Verkehrsentwicklung, technische Innovation und Interessenpolitik, in: Wilfried Reininghaus/Karl Teppe (Hg.), Verkehr und Region im 19. und 20. Jahrhundert. Westfälische Beispiele, Paderborn 1999, S. 201-248.

Historische Forschungsergebnisse zur Person Hermann Simons, in: Hermann Simon: Reformpsychiater oder Sozialdarwinist? Die Eugenikdebatte – Historische Aspekte und aktueller Bezug, hrsg. von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Münster 1999, S. 13-15.

Der Fall Waldeck, in: Wilfried Reininghaus/Horst Conrad (Hg.), Für Freiheit und Recht. Westfalen und Lippe in der Revolution 1848/49 (Begleitbuch zur Ausstellung), Münster 1999, S. 217, 257-263.

Rassenhygiene und Gesundheitspflege in einer Stadtgesellschaft, in: Michaela Häffner/Eckhard Trox (Hg.), Lockung und Zwang. Die Stadt Lüdenscheid im Nationalsozialismus. Begleitband zur Ausstellung, Lüdenscheid 1999, S. 191-209.

Vorbereitender Diskussionsbeitrag zu Forschungslücken im Bereich "Euthanasie", in: Hessischer Landtag, 15. Wahlperiode, Drucksache 15/1001: Bericht des Präsidenten des Landtags über ein Symposium zur Antwort der Landesregierung auf die Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen betreffend Verfolgung und Vernichtung durch das NS-Regime in Hessen am 25. Oktober 1995, Wiesbaden 2000. S. 26-28.

Die Revolution von 1848/49. Perspektiven und Beiträge der regionalgeschichtlichen Forschung, in: Westfälische Forschungen 49 (1999), S. 1-19.

Die NS-"Kinder-Euthanasie"-Aktion in der Provinz Westfalen (1940-1945), in: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 50 (2001), S. 211-227.

Westfalen und Preußen, in: Westfalenspiegel 50 (2001), Heft 1, S. 6-9.

Hermann Simon – Psychiatriereformer, Sozialdarwinist, Nationalsozialist? in: Der Nervenarzt 73 (2002), S. 1047-1054.

Psychiatrie in Westfalen zwischen Kaiserreich und NS-Regime, in: Ver-Rückte Welten. Behinderte und Heilfürsorge in Westfalen, anlässlich 50 Jahre Sozialwerk St. Georg, hrsg. vom Westfälischen Schieferbergbau- und Heimatmuseum Schmallenberg-Holthausen, Schmallenberg-Holthausen 2002, S. 69-106.

75 Jahre Westfälisches Institut für Regionalgeschichte, in: Westfälische Forschungen 54 (2002), S. 279-289.

Karl Friedrich Kolbow (1899-1945), in: Friedrich Gerhard Homann (Hg.), Westfälische Lebensbilder, Bd. 17, Münster 2005, S. 203-240.

Die Landschaftsverbände. Partizipation – Repräsentation – Identität, in: Jürgen Brautmeier/Ulrich Heinemann (Hg.), Mythen – Möglichkeiten – Wirklichkeiten. 60 Jahre Nordrhein-Westfalen, Essen 2007, S. 61-78.

Adelsforschung in interregionaler und internationaler Perspektive, in: Ders./Maarten van Driel/Meinhard Pohl (Hg.), Adel verbindet – Adel verbindt. Elitenbildung und Standeskultur in Nordwestdeutschland und den Niederlanden vom 15. bis 20. Jahrhundert, Paderborn 2010, S. 1-20.

Rheinland, Westfalen, Preußen und der Nationalsozialismus (1933-1945/47), in: Ders./Georg Mölich/Veit Veltzke (Hg.), Rheinland, Westfalen und Preußen. Eine Beziehungsgeschichte, Münster 2011, S. 353-379.

Die NS-Krankenmorde an westfälischen Psychiatriepatienten. Voraussetzungen – Organisation – Folgen, in: Johannes Schildmann (Hg.), "Wohin bringt ihr uns?". Euthanasie-Gedenken vor Ort, Bottroper Veranstaltungen gegen das Vergessen, Bielefeld 2011, S. 127-143.

Geschichtsforschung und Geschichtsschreibung aus regionaler Perspektive. Bilanz und neue Herausforderungen, in: Ders./Wilfried Reininghaus (Hg.), Räume – Grenzen –Identitäten. Westfalen als Gegenstand landes- und regionalgeschichtlicher Forschung, Paderborn 2013, S. 29-52.

Von der preußischen Provinz zum Landesteil Nordrhein-Westfalens – Verfassung und politische Kultur unter fünf Systemen, in: Karl Ditt, ders. u.a., Westfalen in der Moderne 1815–2015. Geschichte einer Region, Münster 2015, 3. Aufl. Münster 2015, S. 27-75.

Der Wiener Kongress und die Gründung der Provinz Westfalen 1815, in: Carina Berndt/Brigitte Buberl (Hg.), 200 Jahre Westfalen. Jetzt! Katalog zur Ausstellung. Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund. 28. August 2015 bis 28. Februar 2016, Münster 2015, S. 60-73.

Ludwig Freiherr Vincke, in: Ebd., S. 74-81.

"Neue Grenzen" nach dem Wiener Kongress, in: Ebd. S. 86-93.

Dem Vergessen entgegenwirken. Ein Workshop für Initiativgruppen, in: Freilichtmagazin 2015. Mitteilungen aus dem LWL-Freilichtmuseum Detmold – Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde, Detmold 2015, S. 43-45.

200 Jahre Kreis Steinfurt, in: Unser Kreis 2016. Jahrbuch für den Kreis Steinfurt, Steinfurt 2015, S. 11-17.

Strafrecht und Strafvollzug im NS-Staat. Zur politisch-ideologischen Instrumentalisierung der Justiz im NS-Herrschaftssystem, in: Verfolgung und Gewalt in den Emslandlagern 1933-1945. Begleitband zur Ausstellung der Gedenkstätte Esterwegen (in Vorbereitung).

Herausgebertätigkeit

1999 - August 2016 verantwortlicher Herausgeber von:

Forschungen zur Regionalgeschichte, Bde. 33-79.

Forum Regionalgeschichte, Bde. 7-17.

Westfälische Forschungen, Bde. 50 (2002) - 65 (2015), ab Bd. 56 (2002) zusammen mit Thomas Küster.

seit 2001 Mitherausgeber von: Geschichte im Westen. Zeitschrift für Landes- und Zeitgeschichte, Jg. 16 (2001) - 31 (2016).

 

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • Vorstandsmitglied der Historischen Kommission für Westfalen seit 2003, in der Kommission seit 1991
     
  • Stellvertretender Vorsitzender des Brauweiler Kreises für Landes- und Zeitgeschichte e.V. seit 2006, im Vorstand seit 1991
     
  • Vorstandsmitglied des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens e.V., Abt. Münster seit 2000
     
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Landeskundlichen Instituts Westmünsterland seit 2000
     
  • Geschäftsführendes Präsidialmitglied der Freiherr-vom-Stein-Gesellschaft e.V. 2010 - Oktober 2016