check-circle Created with Sketch.

Dr. Thomas Küster

Wissenschaftlicher Referent

Publikationen/Westfälische Forschungen
LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte
Karlstraße 33, 48147 Münster
Tel. (0251) 591- 5703
Fax: (0251) 591-3282
E-Mail: Thomas.Kuester[at]lwl.org

Kurzvita

seit 1997

Wiss. Referent am LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte in Münster, Mitherausgeber der „Westfälischen Forschungen“

1995-1997

Archivausbildung in Marburg

1990-1994

Wiss. Mitarbeiter der Stadt Münster

 

Studium der Fächer Alte Geschichte, Neue Geschichte und Germanistik in Köln, Bielefeld und Münster

Arbeitsgebiete

  • Geschichte der Wohlfahrtspflege und Sozialpolitik seit dem 18. Jahrhundert 
     
  • Moderne Regional- und Stadtgeschichte
     
  • Westfälische Geschichte des 18.-20. Jahrhunderts

Veröffentlichungen

Monografien

Alte Armut und neues Bürgertum. Öffentliche und private Fürsorge in Münster von der Ära Fürstenberg bis zum Ersten Weltkrieg (1756-1914) (Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Münster N.F., Bd. 17/2), Münster 1995.

Editionen/ Sammelbände

(Hg.) Reformation in Westfalen und Lippe (Westfälische Forschungen, Bd. 66), Münster 2016.

(Hg.) Medizin und Gesundheit als Themen der Regionalgeschichte. Neue Forschungen zum 19. und 20. Jahrhundert (Westfälische Forschungen 64), Münster 2014.

(Hg.) Medien des begrenzten Raumes. Landes- und regionalgeschichtliche Zeitschriften im 19. und 20. Jahrhundert, Paderborn 2013.

(Hg.) Regionale Identitäten in Westfalen seit dem 18. Jahrhundert (Westfälische Forschungen 52), Münster 2002.

(Hg. zusammen mit Markus Köster) Zwischen Disziplinierung und Integration. Das Landesjugendamt als Träger öffentlicher Jugendhilfe in Westfalen und Lippe (1924-1999) (Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 31), Paderborn 1999.

(Hg.) Quellen zur Geschichte der Anstaltspsychiatrie in Westfalen, Bd. 1: 1800-1914 (Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 26), Paderborn 1998.

Aufsätze/ Artikel

Landes(zeit-)geschichte im Radio. Walter Först und die Landesredaktion des WDR 1961-1995, in: Westfälische Forschungen 69 (2019), S. 101-126.

Kalter Krieg und Friedensdividende. Der „Standort Westfalen“ aus Sicht des britischen Militärs (1960-2015), in: Peter E. Fäßler/Andreas Neuwöhner/Florian Staffel (Hg.), Briten in Westfalen. Besatzer, Verbündete, Freunde? (Studien und Quellen zur westfälischen Geschichte, Bd. 86), Paderborn 2019, S. 253-289.

Die „Entdeckung“ des Ruhrgebiets in den 1920er Jahren, in: Regina Göschl/Julia Paulus (Hg.), Weimar im Westen. Republik der Gegensätze, Münster 2019, S. 158-166.

Historischer Kontext, in: Cornelia Blasberg/Jochen Grywatsch (Hg.), Annette von Droste-Hülshoff-Handbuch, Berlin/Boston 2018, S. 41-51.

Friedrich Harkort, in: Lena Krull (Hg.), Westfälische Erinnerungsorte. Beiträge zum kollektiven Gedächtnis einer Region, Paderborn 2017, S. 223-235.

Westfalen als „Nebenland“ der Reformation?, in: Westfälische Forschungen 66 (2016), S. 1-16.

Die Höheren Kommunalverbände und ihr Einfluss auf die Sozialpolitik nach 1945, in: Westfälische Forschungen 66 (2016), S. 321-337.

Krise oder „Renaissance“? Die regionalen Heimatbünde und Landesvereine für Heimatpflege und der soziale Wandel in der Bundesrepublik, in: Badische Heimat 3/2016, S. 387-401.

Politische Umbrüche zwischen Altem Reich und 1848er-Revolution, in: Cornelia Blasberg/Jochen Grywatsch (Hg.), Droste-Handbuch (erscheint demnächst).

Die Vermessung Westfalens. Konzeptionen geschichtlicher Landeskunde auf den Raumwerktagungen 1950 bis 1970, in: Werner Freitag/Wilfried Reininghaus (Hg.), Westfälische Geschichtsbaumeister. Landesgeschichtsforschung und Landesgeschichtsschreibung im 19. und 20. Jahrhundert. Beiträge der Tagung am 10. und 11. Oktober 2013 in Herne (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen N.F., Bd. 21), Münster 2015, S. 45-68.

„Spiegelbild der Gesellschaft“: Die Kneipe, in: Carina Berndt/Brigitte Buberl (Hg.), 200 Jahre Westfalen. Jetzt! Katalog zur Ausstellung. Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund. 28. August 2015 bis 28. Februar 2016, Münster 2015, S. 410-413.

Politik, Presselandschaft und Öffentlichkeit / Fürsorge, Wohlfahrt und sozialer Ausgleich. Phasen „regionaler“ Sozialpolitik / Patriarchen und Manager. Profile des modernen Unternehmers, in: Karl Ditt u.a., Westfalen in der Moderne 1815-2015. Geschichte einer Region, Münster 2015 (3. Aufl. 2015), S. 139-161, S. 187-211, S. 289-309.

Erinnerung oder Identität? Deutungen der Varusschlacht im Osnabrücker Land und in Westfalen-Lippe, in: Janina Fuge/Rainer Hering/Harald Schmid (Hg.), Gedächtnisräume. Geschichtsbilder und Erinnerungskulturen in Norddeutschland, Göttingen 2014, S. 287-308.

Warum Baden „weiterlebt“. Regionale Identität als Thema der Landesgeschichte, in: Heinrich Hauß/Paul-Ludwig Weinacht (Hg.), Wegmarken badischer Geschichte. Vorträge anlässlich der Landesausstellung „Baden! 900 Jahre“ im Badischen Landesmuseum Karlsruhe (Badische Heimat 1/2013), Freiburg i.Br. 2013, S. 222-244.

Die „Westfälischen Forschungen“ im Wechsel der Paradigmen, in: Thomas Küster (Hg.), Medien des begrenzten Raumes. Landes- und regionalgeschichtliche Zeitschriften im 19. und 20. Jahrhundert, Paderborn 2013, S. 157-186.

Landes- und regionalgeschichtliche Zeitschriften zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit – Befunde und Perspektiven, in: Thomas Küster (Hg.), Medien des begrenzten Raumes. Landes- und regionalgeschichtliche Zeitschriften im 19. und 20. Jahrhundert, Paderborn 2013, S. 11-26.

Landwirtschaft und Nebenberuf um 1900. Eine Auswertung statistischer Quellen am Beispiel Westfalens, in: Westfälische Forschungen 61 (2011), S. 127-157.

Ruhrgebietspolitik und Ruhrgebietsidentität 1870-1930, in: Gerhard A. Stadler/Ute Streitt (Hg.), Industriekultur und regionale Identität. 29. Gesprächskreis Technikgeschichte 3. bis 5. Juni 2010 in Linz (Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich, Folge 28), Linz 2011, S. 51-62.

Kommunalarchive ohne Ort: Wie recherchiert die regionalgeschichtliche Forschung im Online-Zeitalter?, in: Archivar 63 (2010), Heft 2, S. 170-174.

Zufälliges Einzelinteresse oder unentbehrlicher Stoff? Themen und Profile lokal- und regionalgeschichtlicher Zeitschriften in Westfalen-Lippe seit 1900, in: Lippische Mitteilungen 78 (2009), S. 11-29.

"Raum" und "Region" in der landesgeschichtlichen Forschung. Das Provinzialinstitut für Landes- und Volkskunde/ Westfälische Institut für Regionalgeschichte und seine Veröffentlichungen 1929-2000, in: Geschichte im Westen 23 (2008), S. 33-68.

Der Einfluss der Industrialisierung und der sozialen Gesetzgebung auf die ländliche Armenfürsorge in Westfalen (1850-1920), in: Inga Brandes/ Katrin Marx-Jaskulski (Hg.), Armenfürsorge und Wohltätigkeit. Ländliche Gesellschaften in Europa, 1850-1930/ Poor Relief and Charity. Rural Societies in Europe, 1850-1930, Frankfurt a.M. u.a. 2008, S. 47-72.

Das Ruhrgebiet in staatlicher Perspektive (1870-1930), in: Karl Ditt/Klaus Tenfelde (Hg.), Das Ruhrgebiet in Rheinland und Westfalen. Koexistenz und Konkurrenz des Raumbewusstseins im 19. und 20. Jahrhundert, Paderborn/München/Wien/Zürich 2007, S. 127-162.

Urbanisierung und Moderne aus der Perspektive des ländlichen Raums (1870-1930), in: Westfälische Forschungen 56 (2006), S. 445-455.

Wie westfälische Geschichte publiziert wird - Die Veröffentlichungen des Provinzialinstituts für Westfälische Landes- und Volkskunde und des Instituts für Regionalgeschichte, in: Britta Bußmann/Thomas Küster, 75 Jahre Landeskunde und Regionalgeschichte, Münster 2004, S. 1-51.

Das Erlernen des Dialogs. Veränderungen des gesellschaftlichen Klimas nach 1968 am Beispiel eines Gütersloher Gymnasiums, in: Matthias Frese/Julia Paulus/Karl Teppe (Hg.),Demokratisierung und gesellschaftlicher Aufbruch. Die sechziger Jahre als Wendezeit der Bundesrepublik, Paderborn/München/Wien/Zürich 2003, S. 683-705.

"Regionale Identität" als Forschungsproblem. Konzepte und Methoden im Kontext der modernen Regionalgeschichte, in: Westfälische Forschungen 52 (2002), S. 1-44.

Eine Reform für die Armen? Neue Modelle der sozialen Sicherung, in: Gisela Weiß/Gerd Dethlefs (Hg.), "Zerbrochen sind die Fesseln des Schlendrians". Westfalens Aufbruch in die Moderne, Münster/Bönen 2002, S. 286-297.

Art. "Jugendbewegung", in: Wolfgang Gernert (Hg.), Handwörterbuch für Jugendhilfe und Sozialarbeit, Stuttgart/München/Hannover/Berlin/ Weimar/Dresden 2001, S. 244-246.

Armenfürsorge und Wohlfahrtspflege (1815-1950), in: Werner Frese (Hg.), Geschichte der Stadt Telgte, Münster 1999, S. 447-463.

Art. "Poverty", in: Dieter K. Buse/Juergen C. Doerr (ed.), Modern Germany. An Encyclopedia of History, People, and Culture, 1871-1990, Vol. II, New York/ London 1998, S. 784-785.

Quellenprobleme der historischen Armutsforschung, in: Archivpflege in Westfalen und Lippe 48 (1998), S. 10-13.

Private Fürsorge und kommunale Wohlfahrtspolitik in Westfalen 1918-1929. Münster und Bielefeld im Vergleich, in: Andreas Wollasch (Hg.), Wohlfahrtspflege in der Region. Westfalen-Lippe während des 19. und 20. Jahrhunderts im historischen Vergleich (Forschungen zur Regionalgeschichte, Bd. 22), Paderborn 1997, S. 191-204.

Zwischen Reform und Emanzipation - Englische und französische Kolonialkritik im 18. und frühen 19. Jahrhundert, in: Horst Gründer (Hg.), Geschichte und Humanität (Europa - Übersee, Bd. 1), Münster/Hamburg 1993, S. 35-47 (2. Aufl. 1994).

(Zusammen mit Ewald Frie) Privatwohltätigkeit und Kommunalisierung. Die Modernisierung öffentlicher Armenfürsorge im 19. Jahrhundert am Beispiel der Stadt Münster, in: Westfälische Forschungen 40 (1990), S. 645-660.

Das Krameramt in Münster und die Auswirkungen staatlicher Zunft- und Gewerbepolitik (1661-1810), in: Franz-Josef Jakobi (Hg.), Das Krameramtshaus zu Münster 1589-1989. Zeugnis für 400 Jahre Stadtgeschichte, Münster 1989, S. 93-135.